Millionen für steirische Ortspolitiker

gerecht_transDas ist eine Satire, das Leben ist ernst genug.
(Satire lt. Wikipedia: Spottdichtung, Spottschrift, Stachelschrift um Zustände oder Missstände zu thematisieren)

Steirische Parteienförderung, so viel kostet die landes, bezirks- und gemeindepolitische Arbeit

17,7 Millionen

bisher nicht geregelt – die Schulungsgelder für örtliche Funktionäre – es zeichnet sich eine Lösung ab – 5 Euro je Wahlberechtigtem. Das Schöne an dieser Regelung: Das Geld soll von den Gemeinden zum Land gehen und in weiterer Folge an die Parteizentralen, die sich um die Auszahlung kümmern. Verwendungszweck: nicht nur für Schulungen, sondern auch für Wahlwerbung, Personal und Sachaufwand.

3,96 Millionen (ohne Graz) aus Gemeindemitteln

die Landeshauptstadt ist ein Sonderfall – dort hat man bereits eine Novelle beschlossen

2,3 Millionen 

Ab 2014 auch ein ein neues Entlohnungsmodell für Bürgermeister, Ortbürgermeister und Vorstände.

Quelle: Kleine Zeitung, 22.10.2013

(1952)